Ein Gespräch mit Maria

Britta:

Hallo Maria. Schön, dass du heute Zeit hast und mir und meinen anderen Schülern ein bisschen über dich erzählen willst. Vielleicht fängst du damit an, dass du ein bisschen über dich erzählst – allgemein, dass du dich vorstellst.

Maria:

Mein Name ist Maria und ich arbeite als Finanzmanager. Ich habe in der Schule angefangen Deutsch zu lernen. Es war vor 10 Jahren und später habe ich Deutsch nie benutzt. Ich brauchte nur Englisch für meine Arbeit und für meine Universität. Und jetzt will ich Deutsch wieder lernen.

Britta:

Kannst du dich noch erinnern, wann und warum du angefangen hast, Deutsch zu lernen?

Maria:

Deutsch war meine zweite Fremdsprache in der Schule. Meine Mutter liebte Deutsch sehr.

Britta:

Das ist gut.

Maria:

Und sie hat gesagt, dass diese Sprache die Ordnung lehren kann. Deutsch hat eine sehr gute Struktur. In jedem Satz gibt es eine Ordnung. Wörter sind immer an ihrem Ort. Ich denke, dass es richtig ist.

Britta:

Ist ein interessanter Grund, um Deutsch zu lernen – von der Mutter. Der Tochter Ordnung beizubringen und sie deswegen zum Deutschunterricht zu schicken.

Wie hast du bisher… Also du hast ja schon 10 Jahre Deutsch gelernt. Am Anfang in der Schule, hast du erzählt… Wie hast du danach gelernt?

Maria:

Erst nach der Schule habe ich Deutsch für 10 Jahre nicht gelernt. Und im letzten Jahr habe ich wieder angefangen Deutsch zu lernen. Ich lerne Deutsch mit einer Grammatikaktivität – Grammatikbüchern. Und mit Apps für mein Handy und mit diesem Skype Unterricht.

Ich liebe diese App. Ich denke, dass sie sehr praktisch ist. Ich habe wenig Zeit und ich glaube, dass ich jeden Tag etwas lernen muss. Und mit einer App kann ich auf dem Weg zur Arbeit etwas lernen oder wenn ich auf etwas warte. Und ich kann jeden Tag etwas finden.

Britta:

Welche App benutzt du?

Maria:

Erst habe ich Duolingo benutzt, aber es ist jetzt zu einfach für mich. Und jetzt benutze ich die Deutsche Welle „Learn German“ App. Ich liebe sie sehr. Es ist eine Geschichte über einen spanischen, jungen Mann. Er kommt nach Deutschland und er trifft neue Leute. Er findet eine Arbeit. Er lernt Deutsch und anderes. Es ist witzig und es hat Grammatik und Vokabeln und es ist ein nicht langer Unterricht / kurze Lektionen.

Britta:

Du würdest also wieder so lernen oder würdest du irgendwas anders machen?

Maria:

Ich denke, dass es ein guter Weg ist. Ich war überrascht, dass es für das Deutschlernen viel freies Material gibt. Aber ich liebe den Skype Unterricht. Ich benutzte ihn, als ich Englisch gelernt habe und ich dachte, dass dieser Unterricht gut funktioniert. Und ich liebe diesen Unterricht mit Ihnen.

Britta:

Danke schön.

Was magst du an der Sprache, an der Kultur, an Deutschland? Gibt es etwas, was dich fasziniert?

Maria:

Wenn ich über Traditionen und Leute spreche… Ich war nur ein paar Mal in Deutschland, aber jedes Mal sehe ich viel Ordnung.

Britta:

Wieder die Ordnung.

Maria:

Es kann sich für Sie witzig anhören …

Britta:

Ein bisschen.

Maria:

Und es ist überall, im Transport, in vielen Bereichen des Lebens. Ich dachte, dass es sehr praktisch und bequem für das Leben ist. So ich dachte, dass es sehr bequem ist, in Deutschland zu leben. Und ich dachte auch, dass Deutschland eine tiefe Kultur, viele Philosophen hat und in allen Bereichen gibt es jemanden, den ich liebe. Zum Beispiel liebe ich romantische Maler. Als ich jünger war, habe ich jedes Buch von Remarque gelernt. Und es war sehr interessant und emotional für mich.

Britta:

Noch eine Frage: Hast du noch Pläne bzgl. deines Deutschlernens? Möchtest du eine Prüfung machen? Möchtest du ein bestimmtes Level erreichen? Oder lernst du eigentlich so in deinem eigenen Tempo und sagst „Ok, mal schauen wohin ich komme“?

Maria:

Jetzt möchte ich in meinem eigenen Tempo lernen. Ich habe jetzt noch ein Ziel. Erst möchte ich Vokabular und Grammatik besser lernen und danach dachte ich, der beste Weg eine Sprache zu lernen, ist diese zu benutzen. Und ich kann Bücher lesen oder Filme schauen. Und ich dachte mir, dass ich so sehr gut eine Sprache lernen kann. Und ich dachte, dass es möglich ist, eine Prüfung in der Zukunft zu machen, aber ich weiß jetzt noch nicht.

Britta:

Schön. Ja, Bücher und Filme auf Deutsch zu sehen, im Original zu sehen, im Original zu lesen, dass ist natürlich immer schön.

Maria:

Ja, ich denke, dass das Original immer besser als die Übersetzung ist.

Britta:

Man merkt manches nur wenn man das Original liest, während in der Übersetzung etwas verloren geht oder etwas umschrieben werden muss.

Vielen Dank. Vielen Dank, dass du deinen Weg Deutsch zu lernen und deine Ideen und all dies mit uns geteilt hast – also mir mir und YouTube. Ich bin gespannt auf die Kommentare.

Maria:

Danke schön. Bis bald.

Britta:

Tschüss.

Britta:

Das war mein erstes Gespräch (hier auf YouTube) mit einer meiner Schülerinnen. Ich hoffe, es hat euch gefallen. Ich freue mich sehr, dass Maria sich die Zeit genommen hat, mit mir zu reden und ihre Gedanken mit euch zu teilen. Und wenn euch das gefallen hat, dann würde ich mich sehr freuen, wenn ihr einen Daumen hoch hinterlasst, euch die Zeit nehmt einen Kommentar zu hinterlassen und natürlich den Kanal abonniert.

Bis bald. Tschüss.

 

Der Text zum Gespräch als pdf!

 

 

 

 

 

 


Hat dir dieses Video gefallen? Möchtest du auch über deine Erfahrungen beim Lernen reden? Hinterlasse doch einen Kommentar oder schreibe mir eine Nachricht! Ich suche noch weitere Gesprächspartner!

Bis bald!

 

Was gefällt, sollte man teilen!

Deutsch - wieso, weshalb, warum?: Ein Gespräch mit Maria
Markiert in:     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.